NLB: Eine Runde weiter im CH-Cup

Holpriger Einstieg
Obwohl der UHCG bereits in der ersten Minute zu einer Torchance kam, taten sich die Mätteler zu Beginn schwer mit den Abschlüssen. Nach einem schönen Zusammenspiel verfehlten die Emmentaler in der 6. Minute das leere Tor. Das Heimteam aus Tuggen versuchte mit schnellen Kontern die Defensive zu durchqueren, was ihnen das eine oder andere Mal auch gelang. In der 8. Minute konnte Gfeller in der Mittelzone den Ball abfangen und auf Eyer legen, welcher dann endlich den ersten Treffer in diesem Cupspiel erzielen konnte. Tuggen stellte die Defensive sehr dicht in der eigenen Zone auf, was das Toreschiessen für die Mätteler auch nicht einfacher machte. 7 Minuten vor der ersten Pause musste das erste Mal ein Mätteler auf der Strafbank Platz nehmen. Tuggen war äusserst effizient im Powerplayspiel, gerade 18 Sekunden benötigten sie um den Ausgleichstreffer zum 1:1 zu schiessen. Mit dem Gleichstand und einem Powerplay für den UHCG ging es schlussendlich in die erste Drittelspause.

Torloses Drittel
Mit der Überzahl für Grünenmatt startete das zweite Drittel. Die guten Chancen für einen erneuten Führungstreffer blieben aber ungenutzt. Tuggen blieb über das zweite Drittel sehr defensiv und blockte viele Schüsse der Mätteler. Mit schnellen Kontern konnte das Heimteam ab und zu in der Defensive von Grünenmatt Akzente setzten. Das unspektakuläre Drittel blieb für beide Teams torlos.

Torfest zum Schluss
45 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, als Mucha für Arm auflegte und so den 1:2 Führungstreffer erzielte. Gute vier Minuten später traf Fontana, auf Pass von Wyss, das erste Mal für den UHCG in dieser Saison. Die Mätteler wurden effizienter und zeigten wer die überlegenere Mannschaft ist. Nach einem weiteren Tor von Eyer in der 47. Minute, wurde der Spielaufbau der Mätteler immer besser und Tuggen hatte Mühe überhaupt in die Zone vom UHCG zu kommen. Auch das Timeout in der 53. Minute, welches Tuggen nahm, konnte die Gäste aus dem Emmental nicht mehr stoppen. Arm, welcher von Habegger bedient wurde, erhöhte auf 1:5. Herren und Eyer konnten in den letzten Minuten noch je einen Treffer auf ihrem Konto verbuchen, so dass kurz vor Ablauf der Spielzeit 1:7 für die Mätteler stand. Rund 90 Sekunden vor Schluss konnte Tuggen mit einem schnellen Konter zum Schlussresultat von 2:7 verkürzen.

Mit dem 2:7 Sieg über den UHC Tuggen kommt der UHC Grünenmatt im Cup eine Runde weiter.

UHC Tuggen-Reichenburg - UHC Grünenmatt (1:1, 0:0, 1:6)
Riedlandhalle, Tuggen. 150 Zuschauer. SR Messerli/Horath.

Tore: 8. Eyer (Gfeller) 0:1. 14. UHC Tuggen 1:1. 41. Arm (Much) 1:2. 45. Fontana (Wyss) 1:3. 47. Eyer 1:4. 53. Arm (Habegger) 1:5. 57. Herren (Fritschi) 1:6. 58. Eyer 1:7. 59. UHC Tuggen 2:7

Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen Tuggen. 2 mal 2 Minuten gegen Grünenmatt.

UHC Grünenmatt: Gindrat, Pauli, Herren, Fritschi, Widmer, Gfeller, Käser, Künzli, Mucha, Ruch, Eyer, Fontana, Arm, Habegger, Gerber, Riedi, Wyss, Liechti, Gygli Bemerkungen: Grünenmatt ohne Hutzli, Rösch (beide abwesend). 53. Timeout Tuggen.

(Bericht: Sabrina Friedberg)

 

Zurück