NLB: Niederlage nach Verlängerung gegen Davos

Erstes Drittel
Schon ein paar Minuten nach dem Anpfiff konnte Arm den Ball für Grünenmatt im Torgehäuse
versenken. Die Freude herrschte aber nicht lange für das Heimteam, denn nach 2 Minuten erzielte
Davos den Ausgleichstreffer. Das Spiel nahm einen ruhigen Lauf und schien ausgeglichen. Wegen
ineffizienter Arbeit der Mätteler, konnte ein Powerplay nicht genutzt werden. Auch der
nachfolgender Spielverlauf wurde eine Geduldsprobe für das Heimteam, zu viele Eigenfehler
führten zu gefährlichen Situationen vor dem Mättelertor. Durch eine Strafe konnte Davos ihren 1.
Führungstreffer erzielen und sogar ein paar Sekunden vor Ende des ersten Drittels auf 1:3
erhöhen.

Zweites Drittel
Die erste Hälfte verlief nicht besonders erzählenswert. Grünenmatt versuchte zwar Druck
aufzubauen, konnte sich aber trotzdem nicht in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Nach 12
Minuten Spielzeit bediente Rösch den mitlaufenden Dominguez, welcher den Anschlusstreffer für
sein Team erzielen konnte. Es ging Schlag auf Schlag weiter. Nur zwei Minuten später
verursachten die Gäste einen Strafstoss, welcher von Mucha verwertet wurde. Somit stand es
nach 34 Minuten 3:3. Das Spiel nahm eine Wende und man konnte die Spannung sehen sowie
fühlen. Der UHCG bekam einen richtigen Aufschwung, wurde effizienter sowie aufsässiger. Kurz
vor der letzten Pause stand das Glück nicht auf der Seite von Grünenmatt. Gleich ein
Lattenschuss und ein Pfostenschuss hinderten die Mätteler an einem erneuten Treffer.

Drittes Drittel
Nach gerade mal einer Minute und 17 Sekunden konnte Arm den erneuten Führungstreffer
erzielen. Die Gäste liessen den Treffer nicht lange auf sich sitzen, zwei Minuten später stellten sie
den Ausgleich wieder her. Durch Fehlpässe und unnötige Ballverluste blieb das Spiel hitzig und
auch brenzlig. In der 50. Minute versenkte Mucha den Ball im Netz, somit waren die Mätteler
wieder in Führung. Beide Teams schenkten sich weiterhin nichts und kämpften um den Sieg. Rund
3 Minuten hielt die Führung an, ehe Davos erneut skorte. Trotz etlichen Strafen in den letzten
Spielminuten, blieb es nach 60

Verlängerung
Dominguez konnte eine gute Ausgangslage nicht nutzen und verschoss den Siegestreffer für die
Mätteler. Das Spiel verlief für Grünenmatt weiterhin mit vielen Emotionen. Die Nerven lagen
regelrecht blank. Nach knapp 6 Minuten konnten die Bündern das Spiel für sich entscheiden und
so musste sich der UHCG mit einem Punkt zufrieden geben.

UHC Grünenmatt - I. M. Davos-Klosters 5:6 n.V. (1:3, 2:0, 2:2, 0:1)
Forum Sumiswald AG, Sumiswald. 173 Zuschauer. SR Schüpbach/Studer.

Tore: 4. Y. Arm (T. Eyer) 1:0. 6. M. Jäger (L. Rizzi) 1:1. 18. C. Hänggi (M. Jäger) 1:2. 20. A. Marugg
(F. Laely) 1:3. 33. S. Dominguez (K. Rösch) 2:3. 35. M. Mucha (Strafstoss) 3:3. 42. Y. Arm (T. Eyer)
4:3. 44. F. Laely (P. Bebi) 4:4. 50. M. Mucha (E. Fritschi) 5:4. 53. M. Jäger (M. Joos) 5:5. 67. A.
Marugg (C. Wiedmer) 5:6.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Grünenmatt. 4mal 2 Minuten gegen I. M. Davos-Klosters.

Grünenmatt: Pauli, Herren, Fritschi, Gfeller, Hutzli, Käser, Künzli, Dominguez, Rösch, Mucha,
Ruch, Eyer, Fontana, Arm, Habegger, Nushart, Gerber, Riedi, Wyss, Gindrat, Liechti.

Bemerkungen: Grünenmatt ohne Widmer. 36. Timeout Davos.
Mucha und Wiedmer zu den Bestplayern gewählt.

(Bericht: A. und S. Friedberg)

Gallerie

Zurück