NLB: Sieg und Niederlage

Missglückter Saisonstart gegen Floorball Fribourg
Nach einem schlechten Start in das erste Spiel, kann Grünenmatt das Spiel nicht
mehr zu seinen Gunsten wenden. Das erste Meisterschaftsspiel in der NLB geht
gegen Floorball Fribourg mit 3:5 verloren.

Erstes Drittel
Das Spiel startete ausgeglichen; Fribourg kam aber immer mehr zu guten Chancen,
während Grünenmatt eher distanziert wirkte. In der 6. Minute waren es dann auch die
Gäste die den Score in diesem ersten Saisonspiel eröffneten. Kurz darauf hatte
Grünenmatt den Ausgleich quasi auf der Schaufel, konnte die Chance aber nicht
verwerten. In der 9. Minute wurde die erste Strafe gegen die Mätteler ausgesprochen.
Eine Sekunde vor Ablauf der Strafe gelang es Fribourg den Vorsprung zu erhöhen.
Grünenmatt hatte weiterhin wenig Schüsse auf das Tor und auch Probleme richtig aus der
eigenen Zone zu kommen. Bis zur Pause konnten die Gäste 4 Tore erzielen.
Zweites Drittel
Nach dem verpatzten Start musste nun eine Reaktion auf den Platz. In der 24. Minute
gelang dies in der Überzahl durch Nushart, der von Rösch angespielt wurde und endlich
das langersehnte erste Tor erzielen konnte. Das Spiel ging mit einem hohen Tempo weiter
und der UHCG kämpfte sich immer mehr in das Spiel zurück. In der 29. Minute war es
nochmal Nushart der ein weiterer Treffer schoss. Gut 3 Minuten später wurde Mucha von
Nushart bedient und konnte den wichtigen Anschlusstreffer erzielen.
Drittes Drittel
Das letzte Drittel startete aus Sicht von Grünenmatt wieder weniger gut. Schon in den
ersten paar Minuten spielte sich der Gegner mit gefährlichen Querpässen durch die
Verteidigung durch. Je länger das Drittel dauerte, desto aggressiver wurde auch das Spiel.
Knappe 11 Minuten vor Spielende gelang Fribourg der 5. Treffer. Immer wieder versucht
der UHCG mit allen Mitteln sich vor das Tor der Gegner zu spielen, jedoch gelang dies
nicht richtig. Das letzte Quäntchen Glück fehlte um einen erneut wichtigen Anschlusstreffer
zu erzielen. In der 57. Minute versuchten die Mätteler mit einem weiteren Feldspieler ein
Tor zu erzielen, die letzte Überzeugung den Treffer zu machen fehlte aber und so ging das
Spiel schlussendlich mit 3:5 verloren.

UHC Grünenmatt - Floorball Fribourg (0:4, 3:0, 0:1)
Sporthalle BBZ, Willisau. 111 Zuschauer. SR Gasser/Britschgi.
Tore: 6. J. Stirnimann (D. Kaeser) 0:1. 11. B. Aerschmann (I. Streit) 0:2. 14. J. Stirnimann
(D. Kaeser) 0:3. 18. M. Weibel (T. Travanti) 0:4. 24. T. Nushart (K. Rösch) 1:4. 29. T.
Nushart (Y. Arm) 2:4. 32. M. Mucha (T. Nushart) 3:4. 49. D. Kaeser (O. Müller) 3:5.
Strafen: 3mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten (S. Habegger) gegen UHC Grünenmatt. 1mal 2
Minuten gegen Floorball Fribourg.
UHC Grünenmatt: Gindrat, Pauli, Herren, Fritschi, Widmer, Gfeller,Hutzli, Käser, Künzli,
Dominguez, Rösch, Mucha, Ruch, Eyer, Fontana, Arm, Habegger, Nushart, Gerber, Wyss,
Liechti, Smetak
Bemerkungen: Grünenmatt ohne Riedi (überzählig).
Nushart und Käser zu den Bestplayern gewählt.

(Bericht: S. Friedberg)

Grünenmatt steht im 1/8 Final des CH-Cups
Der UHCG bezwingt die Iron Marmots aus Davos-Klosters mit 7:4 und ist somit eine
Runde weiter im CH-Cup. Der Gegner des 1/8 Final ist wieder aus Graubünden,
nämlich Chur Unihockey.
Erstes Drittel
Der Start in diesen 1/16 Final verlief sehr abwechslungsreich. Davos machte aber immer mehr
Druck und liess den Mättelern nicht viel Platz. So kam es auch, dass die Bündner in der 5. Minute
das erste Tor schossen. Die Gäste kamen immer wieder durch schnelle Konterspiele durch die
Verteidigung vom UHCG. Das Heimteam tat sich bis zur 18. Minute schwer, gefährlich vor das Tor
der Davoser zu kommen. Es war dann schliesslich Nushart, der auf Pass von Mucha den schönen
Ausgleichstreffer erzielen konnte. Nach einem schönen Zusammenspiel über das ganze Feld,
folgte eine halbe Minute vor Drittelsende, ein erneuter Treffer von Nushart zur erstmaligen
Führung.
Zweites Drittel
Das zweite Drittel startete wieder mit einem sehr hohem Tempo. Grünenmatt versuchte an das
erste Drittel anzuknüpfen, scheiterte aber nach knapp 3 Minuten wegen einer 2 Minuten Strafe.
Diese Strafe machte sich Davos zu Nutzen und erzielte somit den Ausgleich.
Ab diesem Zeitpunkt machte Davos vermehrt Druck und liess den UHCG fast nicht mehr aus der
eigenen Hälfte hinaus. Der UHCG musste sich etwas überlegen den auch eine Strafe Seitens
Davos konnte nicht zur erneuten Führung genutzt werden. Es wurde sogar sehr brenzlig für
Grünenmatt.
Nachdem Davos in Überzahl in Führung ging, liess Grünenmatt diesen Treffer nicht lange auf sich
sitzen und glich nur 30 Sekunden später wieder aus.
Drittes Drittel
Die präzisen Schüsse von Davos konnte Grünenmatt souverän blocken und in der 47. Minute
gelang es den Mättelern sogar, durch einen cleveren Freistoss in der Ecke, den erneuten
Führungstreffer zu erzielen. Nur 3 Minuten später erhöhte das Heimteam, nach einem schönen
Zusammenspiel von Mucha und Herren, auf 5:3. In den letzten Minuten des Spiels war Grünematt
den Bündnern überlegen und souveräner. Durch weitere Tore von Dominguez und Arm konnte
Grünenmatt das Cupspiel klar für sich entschieden. Nach dieser starken Teamleistung ist der
UHCG nun eine Runde weiter und trifft im 1/8 Final (22. Oktober im Forum Sumiswald) auf den
NLA Vertreter Chur Unihockey.

UHC Grünenmatt - I. M. Davos-Klosters 7:4 (2:1, 1:2, 4:1)
Sporthalle BBZ, Willisau. 50 Zuschauer. SR Rickenbacher/Siegenthaler.
Tore: 5. M. Jäger (L. Rizzi) 0:1. 18. T. Nushart (M. Mucha) 1:1. 20. T. Nushart (T. Eyer) 2:1. 25. N.
Giger (L. Rizzi) 2:2. 37. C. Wiedmer (C. Hartmann) 2:3. 37. M. Mucha (K. Wyss) 3:3. 47. T. Nushart
(M. Herren) 4:3. 50. M. Herren (M. Mucha) 5:3. 53. S. Dominguez 6:3. 57. N. Giger (C. Hartmann)
6:4. 60. Y. Arm (S. Habegger) 7:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Grünenmatt. 2mal 2 Minuten gegen I. M. Davos-Klosters.
UHC Grünenmatt: Gindrat, Pauli, Herren, Fritschi, Widmer, Gfeller,Hutzli, Käser, Künzli,
Dominguez, Rösch, Mucha, Ruch, Eyer, Fontana, Arm, Habegger, Nushart, Wyss, Liechti, Smetak
Bemerkungen: Grünenmatt ohne Gerber (überzählig).
Gindrat und Giger zu den Bestplayern gewählt.

(Bericht: S. Friedberg)

Zurück