NLB: Sieg und Niederlage

Bittere Heimniederlage gegen den Kantonsrivalen ULA

Nachdem der UHCG im ersten Drittel bereits 0:2 hinten ist, kann das zweite Drittel genutzt werden um wieder zurück in das Spiel zu gelangen. Leider kann Grünenmatt den Torschwung nicht bis zum Schluss mitnehmen und muss sich am Ende 5:7 gegen den Rivalen, ULA, aus dem Kanton Bern geschlagen geben.

0:2 Rückstand
Schon früh konnten sich die Gäste aus Langenthal Aarwangen als Leader in diesem Spiel behaupten. Sie schossen ihr Team wenige Minuten nach Anpfiff in Führung. Das Spiel hatte schon zu Beginn ein hohes Tempo mit dementsprechendem Körpereinsatz. Die jeweiligen 2 Minuten Strafen von beiden Teams blieben torlos. Grünenmatt überzeugte mit einem starken Boxplay. 5 Minuten vor Ende des Drittels konnte ULA ihre Führung erneut ausbauen. Somit gingen die Mätteler mit einem 2 Torerückstand in die erste Pause.

Aufholjagd
Das zweite Drittel startete sehr gut für den UHCG. Schon nach 2 Minuten schoss Fontana den Anschlusstreffer. Gut 30 Sekunden später glich Eyer auf Pass von Mucha aus. Grünenmatt kam in einen regelrechten Torrausch, denn eine Minute später, konnten sich die Mätteler in Führung schiessen. Es ging Schlag um Schalg weiter. Der UHCG nutzte das Mitteldrittel um ins Spiel zurück zu finden. Auch ULA hatte weiterhin gute Chancen. Schlussendlich stand es nach diesem emotionsgeladenen Drittel 4:5 für die Gäste.

Schwung nicht mitgenommen
Mit einem schnell ausgeführten Freistoss konnten die Mätteler, kurz nach der Pause den Ausglich wieder herstellen. Durch einen Doppelschlag der Gegner wurde das Spiel entschieden. Grünenmatt nahm kurz vor Schluss noch ihr Timeout und versuchte danach mit 6 Feldspielern die Partie auszugleichen. Jedoch ohne Erfolg. Die Partie endete mit einem bitteren Schlussresultat von 5:7 für die Gäste.

UHC Grünenmatt - Unihockey Langenthal Aarwangen 5:7 (0:2, 4:3, 1:2) Forum Sumiswald AG, Sumiswald. 144 Zuschauer. SR Britschgi/Gasser.

Tore: 4. L. Moser (S. Ingold) 0:1. 16. E. Schärli (V. Eggerschwiler) 0:2. 21. F. Fontana 1:2. 24. T. Eyer (M. Mucha) 2:2. 25. M. Smetak (T. Nushart) 3:2. 27. T. Nushart (M. Smetak) 4:2. 28. V. Eggerschwiler (A. Akeret) 4:3. 35. M. Kisugite (V. Eggerschwiler) 4:4. 39. C. Nyffenegger (S. Lüthi) 4:5. 43. M. Mucha (Y. Arm) 5:5. 48. A. Akeret (M. Kisugite) 5:6. 50. M. Kisugite 5:7.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Grünenmatt. 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Langenthal Aarwangen.

UHC Grünenmatt: Pauli, Herren, Fritschi, Widmer, Gfeller, Hutzli, Käser, Künzli, Dominguez, Rösch, Mucha, Ruch, Eyer, Fontana, Arm, Nushart, Gerber, Riedi, Wyss, Gindrat, Liechti, Smetak. Bemerkungen: Grünenmatt ohne Habegger (verletzt) Gfeller und Niklaus zu den Bestplayern gewählt.

(Bericht: A. Friedberg)

 

Wichtige 3 Punkte nach Hause geholt 

Während dem emotionalen Spielverlauf, behaltet der UHCG am Schluss die besseren Nerven und holt die 3 wichtigen Punkte gegen Red Devils.

Guter Start
Grünenmatt erwischte einen guten Start; Dominguez konnte auf Pass von Riedi den Skore in der 6. Minute eröffnen. Gut zwei Minuten später konnte Smetak einen Abpraller verwerten und die Führung erhöhen. Durch einen Querpass auf Hutzli, der durch einen schönen und präzisen Weitschuss reussierte, konnte die Führung sogar auf 0:3 ausgebaut werden. Das zu wenig konsequente Verhalten des UHCG’s führte zum ersten Treffer der Red Devils. Das erste Powerplay wurde von den Mättelern nicht genutzt. Dafür schossen die Red Devils kurz vor Ablauf des ersten Drittels den Anschlusstreffer zum 2:3.

Mitteldrittel
Das zweite Drittel ging mit dem Powerplay für den UHCG weiter. Diese Überzahl konnten die Mätteler dieses Mal durch Nushart nutzen, um den Vorsprung weiter auszubauen. In der 33. Minute glichen die Devils aus und das Spiel war wieder offen. Eine Minute später konnte sich Grünenmatt fangen, Ruch war es, der den Vorsprung wieder herstellte. Mit dem Resultat von 4:5 gingen die zwei Teams in die letzte Pause.

Schlussdrittel
Mit einem 4 gegen 4 startete man in das letzte Drittel. Einen Penalty, den für den UHCG ausgesprochen wurde, konnte nicht verwertet werden. In der 48. Minute konnte Arm, auf Pass von Hutzli, ein wichtiges Tor für den UHCG erzielen. Innert einer Minute erhöhten die zwei selben Spieler wie zuvor. Somit hatten die Mätteler mit einem 4:7 ein gutes Polster um diese 3 Punkte nach Hause zu holen. Die Devils liessen jedoch nicht locker und kamen nochmals gefährlich nah ran und versuchten Grünenmatt die Punkte streitig zu machen. Der rettende Treffer für die Mätteler schoss wiederum Arm. Somit trat der UHCG die Heimreise mit 3 Punkten im Gepäck an.

 

RD March-Höfe Altendorf - UHC Grünenmatt 6:8 (2:3, 2:2, 2:3) Mehrzweckhalle, Altendorf. 155 Zuschauer. SR Rickenbacher/Siegenthaler.

Tore: 5. S. Dominguez (L. Riedi) 0:1. 7. M. Smetak (K. Rösch) 0:2. 9. S. Hutzli (M. Mucha) 0:3. 10. D. van Welie 1:3. 16. M. Gwerder (P. Bamert) 2:3. 21. M. Ramseyer (M. Moser) 3:3. 21. T. Nushart (M. Mucha) 3:4. 32. M. Ramseyer (M. Berzel) 4:4. 34. J. Ruch (M. Smetak) 4:5. 48. Y. Arm (S. Hutzli) 4:6. 49. Y. Arm (S. Hutzli) 4:7. 50. A. Ruoss 5:7. 56. M. Moser (M. Bisig) 6:7. 57. Y. Arm 6:8.

Strafen: 6mal 2 Minuten gegen RD March-Höfe Altendorf. 4mal 2 Minuten gegen UHC Grünenmatt.
UHC Grünenmatt: Pauli, Herren, Fritschi, Widmer, Gfeller, Hutzli, Käser, Künzli, Dominguez, Rösch, Mucha, Ruch, Eyer, Fontana, Arm, Nushart, Gerber, Riedi, Wyss, Gindrat, Liechti, Smetak.

Bemerkungen: Grünenmatt ohne Habegger (verletzt) Moser und Arm zu den Bestplayern gewählt.

(Bericht: S. und A. Friedberg)

Zurück